BREADCRUMB

Reaktanz

Status

reserviert für Interessenten

Ehemaliges Reaktanzenhaus

Die Reaktanz wurde errichtet 1925/26 und im Juni 1926 in Betrieb genommen. Elektrotechnisch wird sie dem 20-/10-kV-Schalthaus (an der Wettinerstraße) zugeordnet und ist mit diesem durch über 10-kV-Kabel verbunden.
Reaktanzen sind induktive Blindwiderstände, sie sollen im Fehlerfall Kabelnetze schützen und die Höhe der Kurzschlussströme begrenzen, die dann von den einspeisenden Werken (UW, KW oder HKW) in Richtung Fehler-/Schadensstelle fließen.

Im Reaktanzenhaus befanden sich, verteilt auf  2 Ebenen, bis zu 15 solcher Begrenzungsdrosseln [auch Begrenzungsspulen genannt] für die verschiedenen, in das damalige westliche 10-kV-Netz der Stadt, abgehenden Netzkabel, dazu waren dort im Gebäude noch Trenner angeordnet:

  • Richtung 20-/10-kV-Schalthaus [als Kabeltrenner bezeichnet]
  • Richtung Stadtnetz [als Abgangstrenner]

Neue Funktion

Für die Reaktanz ist ein breites Nutzungsspektrum denkbar: Handel und Gewerbe wie auch Kreativwirtschaft und kulturelle Einrichtungen sind hier willkommen. Das Gebäude liegt direkt am Haupteingang und bietet auf 3 Etagen 711 m2 freie Nutzfläche.

Ihr Ansprechpartner

DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH | Liegenschaften

Christin Weis

Rosenstraße 32
01067 Dresden

Fon
0351-860 8885
Mail
Christin_Weis@drewag.de