Gebäude 9 - die Schaltanlage

Im Wandel

der Zeiten

BREADCRUMB

Bestand & Nutzung

Mehr als Theater

Die Entscheidung, zwei große kulturelle Einrichtungen am Standort Kraftwerk Mitte Dresden anzusiedeln, birgt ein großes Potenzial. Die durch den Abbruch des Kesselhauses entstandene Freifläche bildete den Baugrund für den Neubau der Spielstätten.

Die beiden Theater wurden im Herbst 2016 fertiggestellt. Beide Veranstaltungsorte ergänzen sich einerseits während des Spielbetriebes gegenseitig und beleben andererseits das Gelände über die Spielzeiten hinaus attraktiv. So ist geplant, neben gastronomischen Einrichtungen auch Räume und Flächen für Ausstellungen, Galerien, Studios, Kreativagenturen und artverwandtes Gewerbe anzubieten.

Im Dezember 2016 wurde der Spielbetrieb aufgenommen. Alle umliegenden Gebäude werden unter der Grundidee Kultur- und Kreativwirtschaft ebenfalls saniert und entwickelt.

Seit der Erstellung des Masterplanes 2012 hat sich viel getan:

  • Die Hochschule für Musik zog im April 2014 als erster Mieter auf dem Areal in das sanierte 6 kV-Schalthaus (Lichtwerk).
  • Im Sommer 2016 folgten weitere Nutzer, wie das Heinrich-Schütz-Konservatorium, die Heinrich-Böll-Stiftung und neonworx.
  • Auch für das leibliche Wohl ist bereits auf dem Gelände gesorgt. Im Mai 2016 eröffnete im ehemaligen Pförtnerhaus am Wettiner Platz das Bistro T 1.

Die Herausforderung

Ein Leerstand von mehr als 20 Jahren macht die Sanierung der einzelnen Bestandsgebäude zu einer bauphysikalischen Herausforderung. Es gilt,  lange ungenutzte, teilweise tiefe und dunkle Räume mit geringer Deckenstärke, in denen bisher lediglich technische Anlagen untergebracht waren, als Tanzsaal, Ausstellungshalle, Bürofläche oder auch Restaurant ansprechend nutzbar zu machen.

Offen für Ideen

Noch sind Gebäude auf dem Areal unverplant und werden mit Interessenten ausgestaltet. Die Nutzung soll der Idee eines Kraftwerks aus Kunst, Kultur & Kreativität folgen.

Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)
Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)
Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)
Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)
Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)
Bauzustand Innenansicht (Foto: DREWAG)